SCHLIESSEN

Suche

Pressemitteilung

Norddeutsche Delegation bei ÖRK-Vollversammlung – Fachkonferenz in Hamburg

26.08.2022 | Deutschland ist erstmals Gastgeber einer Vollversammlung von rund 4000 Christinnen und Christen aus mehr als 300 Mitgliedskirchen aus aller Welt. An der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Karlsruhe vom 31. August bis zum 8. September nehmen auch mehr als 20 Expertinnen und Fachreferenten für die Themen der weltweiten Ökumene aus Norddeutschland teil.

Landesbischöfin trifft Geistliche aus aller Welt – Podium mit Bischof Magaard

Hamburg (ce) – Deutschland ist erstmals Gastgeber einer Vollversammlung von rund 4000 Christinnen und Christen aus mehr als 300 Mitgliedskirchen aus aller Welt. An der Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Karlsruhe vom 31. August bis zum 8. September nehmen auch mehr als 20 Expertinnen und Fachreferenten für die Themen der weltweiten Ökumene aus Norddeutschland teil.
Die Vollversammlung steht unter dem Motto „Christi Liebe bewegt, versöhnt und eint die Welt“. Es wird um Standpunkte und Lösungen zur Überwindung von Spaltungen gehen: Innerhalb von Nationen, zwischen Staaten und sozialen Gruppen, aber auch zwischen Arm und Reich, Nord und Süd oder Verursachern und Betroffenen der Klimakrise.


Bischöfe aus der Nordkirche

Kristina Kühnbaum-Schmidt, Landesbischöfin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), wird als Teil der EKD-Delegation nach Karlsruhe reisen. Kirsten Fehrs, Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck, nimmt am 2. September am Plenum mit dem Schwerpunkt Europa teil: „Europa – jenseits von Kolonialismus und Krieg – auf dem Weg hin zu Solidarität, Gastfreundschaft und Frieden“. Gothart Magaard, Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein, wird mit Geistlichen aus Dänemark anreisen und mit ihnen über das Zusammenleben in der deutsch-dänischen Grenzregion sprechen.


Vertretende der norddeutschen Ökumene reisen an

Unter den Teilnehmenden aus Norddeutschland werden außerdem Mitarbeitende des Zentrums für Mission und Ökumene, des zuständigen Dezernats im Landeskirchenamt, des Evangelischen Missionswerks in Deutschland, der Missionsakademie der Universität Hamburg, Geistliche von Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen und die Ökumenebeauftragte der Nordkirche dabei sein. Studierende sind als „Stewards“ in Karlsruhe eingesetzt.


Fachkonferenz in Hamburg

Rund 100 Delegierte der Vollversammlung werden bereits vom 26. bis 30. August zu
einer internationalen theologischen Fachkonferenz in Hamburg erwartet. Unter ihnen sind Bischöfe und Bischöfinnen sowie Theologen aus Asien, Europa, Afrika, dem Pazifik und Amerika. Die Konferenz trägt den Titel „Einheit und Heilung in Zeiten von geteilten Gesellschaften, Nationen und einer geteilten Welt“. Theologinnen und Wissenschaftler werden zu den Themen Einheit, Rassismus, Migration, Gender, unterschiedliche Weltsichten und theologische Differenzen sprechen und im Anschluss Workshops anbieten. Zur Eröffnung ist ein ökumenisches Fest vor dem katholischen St. Marien-Dom in Hamburg geplant. Dazu wird auch eine Pilgergruppe des Frauenwerks der Nordkirche erwartet, die an der bundesweiten Initiative unter dem Motto „Go for Gender Justice“ teilnimmt.


Hintergrund

Die letzte Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen hat sich 2013 in Busan/Süd-Korea getroffen. Von dort gab es einen Aufruf an alle Mitgliedskirchen, Pilgerwege der Gerechtigkeit und des Friedens zu starten. Unter anderem in Deutschland pilgern deswegen noch immer Menschen zu Weltklimakonferenzen. Dieser Pilgerweg unter dem Motto „Geht doch“ wurde 2015 in Flensburg erstmals eröffnet und von Engagierten aus der Nordkirche ins Leben gerufen. Im Rahmen der Fachkonferenz werden nun Themen der Vollversammlung aufgegriffen und erste Standpunkte erörtert.


Der Ökumenische Rat der Kirchen repräsentiert 580 Millionen Christinnen und Christen von 352 Kirchen aus mehr als 120 Ländern.


Weitere Informationen zur Vollversammlung des Ökumenischen Rats in Karlsruhe:

11. Vollversammlung des Ökumenischen Rats der Kirchen (karlsruhe2022.de)


Für Rückfragen: Claudia Ebeling, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitarbeit der Ökumenebeauftragten der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), 040 30620 1542, 0151 62774518, claudia.ebeling@oekumene-gesellschaft.nordkirche.de